Young Refugee Center

  • Mädchen, Jungen und divers
  • 0 – 17 Jahre
  • minderjährige Geflüchtete
  • ganz neu in Deutschland angekommen
  • Unterbringung nach §42a SGB VIII
  • minderjährige Mütter oder Väter mit ihren Kindern

 

Thumbnail 2
Thumbnail 3
Thumbnail 4
Thumbnail 5
Thumbnail 6
Thumbnail 2
previous arrow
next arrow
Thumbnail 2
Thumbnail 3
Thumbnail 4
Thumbnail 5
Thumbnail 6
Thumbnail 2
previous arrow
next arrow

 

Das Young Refugee Center (YRC) ist die Erstaufnahmeeinrichtung für neu ankommende, unbegleitete minderjährige Ausländerinnen und Ausländer (umA). Es besteht aus 3 Betreuungsgruppen und dem hoheitlichen Bereich, der für die Alterseinschätzung und Verlegung der umA zuständig ist. In der Erstaufnahmegruppe werden neu ankommende minderjährige Geflüchtete aufgenommen, die unter 18 Jahre alt sind. Die Aufnahme erfolgt auf der Grundlage von §42a SGB VIII der vorläufigen Inobhutnahme. Sie erhalten in der Erstaufnahmeeinrichtung alle notwendigen Grundversorgungen und verschiedene medizinische Abklärungen. Rund um die Uhr werden die jungen Menschen von pädagogischen Fachkräften betreut. Die Aufnahme eines jungen Menschen ist in der Regel nicht planbar und erfolgt daher zu jeder Tages- und Nachtzeit.
Eine qualifizierte Alterseinschätzung findet innerhalb der ersten 1 – 2 Wochen durch das Alterseinschätzungsteam des hoheitlichen Bereichs statt. Die gesetzlichen Vertretungen des Jugendlichen, sowie eine dolmetschende Fachkraft nehmen an dem Gespräch teil.

Wird die Minderjährigkeit im Gespräch bestätigt, zieht die Jugendliche oder der Jugendliche in die Mädchen oder Jungen Kurzzeit-Wohngruppe innerhalb des Hauses um. 
In den jeweiligen Kurzzeit- Wohngruppen wird mit jedem jungen Menschen ein Erstgespräch mit dolmetschender Fachkraft geführt. Die Jugendlichen lernen hier zum ersten Mal den Ablauf innerhalb einer Wohngruppe kennen und werden auf den Umzug in eine dauerhafte Wohngruppe vorbereitet. Die pädagogischen Fachkräfte begleiten und unterstützen die jungen Menschen bei ihren ersten Schritten in Deutschland.
Von einer erfahrenen DAF-Lehrkraft (Deutsch als Fremdsprache) werden die Mädchen und Jungen beschult, um ihnen schnell den Einstieg in die deutsche Sprache zu ermöglichen.

Alle Gruppen arbeiten nach traumapädagogischen Standards. Bei akuten Krisen von traumatisierten Kindern und Jugendlichen steht der psychologische Fachdienst für Gespräche bereit.
Unser Ziel ist es, den jungen Menschen einen guten Start in Deutschland zu ermöglichen und sie bestmöglich auf die neue Wohngruppe und das Leben in Deutschland vorzubereiten.

Der Aufenthalt der jungen Menschen im Young Refugee Center beläuft sich im Regelfall auf ein bis sechs Wochen. In Ausnahmefällen kann der Aufenthalt auch mehrere Monate andauern, wenn eine medizinische Alterseinschätzung notwendig ist.
Die Jugendlichen werden anschließend von der Landesstelle für die Aufnahme und Verteilung ausländischer Flüchtlinge (LABEA) nach einem gesetzlich vorgegebenen Verteilungsschlüssel einem (anderen) Jugendamt zugewiesen, das die zukünftige Wohngruppe auswählt.
Die jungen Menschen werden von den pädagogischen Fachkräften des Young Refugee Centers in die neue Einrichtung begleitet oder von der aufnehmenden Einrichtung abgeholt.

Aufgrund der aktuellen Pandemie führen wir ergänzend direkt nach der Aufnahme im Young Refugee Center mit jedem jungen Menschen eine Corona-Testung durch.